Kurze Biographie

Im Jahr 1943 in ein Bauernmilieu hinein geboren und in akademische Gefilde (mathemati­sche Unternehmensforschung) aufgestiegen, erlebte ich in den Jahren 1972-1974 eine existenzielle Lebens­krise, die mich vorerst zu C.G. Jungs Tiefenpsychologie und zu seiner Mitarbeiterin Marie-Louise von Franz führte. Ich liess mich zum Tiefenpsychologen ausbilden und arbeite in einer privaten psy­chotherapeutischen Praxis. Mein Spezialgebiet war und ist die Traumdeutung im Sinne C.G. Jungs, die viel eher nach dem zukünftigen Ausweg aus der Krise als nach deren Kausalität sucht. So erkannte ich, dass die von C.G. Jung mit der Hilfe Wolfgang Paulis entwickelte Synchro­nizität, der sinnvolle Zufall ganz entscheidende Hinweise geben kann, wohin der Lebensweg der Zukunft führt.

In den Achtzigerjahren des letzten Jahrhunderts stellten sich dann immer mehr parapsychologische Träume ein, und als ich im Jahr 1996 auf den Briefwechsel zwischen dem Quantenphysiker und Nobelpreisträger Wolfgang Pauli und dem Tiefenpsychologen C.G. Jung stiess, wurde mir bewusst, dass meine weitere Entwicklung ganz entscheidend mit einem vertieften Verständnis der darin ge­äusserten Ideen verbunden ist. Seither habe ich eine von den bei­den Forschern geforderten Theorie einer psychophysischen Realität und ihrer energetischen Pro­zesse entwickelt. Der im September 2011 erschienene erste Teil des Buches Return of the World Soul, die „Wiederkehr der Weltseele“, zeigt die von Wolfgang Pauli und C.G. Jung in ihrer Auseinandersetzung geschaffenen Voraussetzungen für eine solche Theorie, aber auch ihre Grenzen auf. Im zweiten Teil, der im September 2012 erschienen ist, formulierte ich eine auf diesen Grundlagen definierte psychophysische Theorie. Diese Theorie bildet auch die Grundlage der von mir entwi­ckelten Methode des healing, der Symptom-Symbol-Transformation. Wie der Physiker und Nobelpreisträger Pauli zu Recht gesehen hat, heisst diese Wiederkehr der Weltseele, dass wir auf einer höheren Stufe, unter Einbezug der Resultate der Quantenphysik und der Tiefenpsychologie, zur hermetischen Alchemie, der (weissen) Magie des Paracelsus, zurückkehren müssen.

Rev. Dezember 2012                                                                                    Dr. Remo F. Roth

 

 

Kommentare sind geschlossen.